Die Firma – Verlassen Lyrics

[Part I]
Er war kriminell, doch als er dich sah
Da ging’s ziemlich schnell und ihr wart ein Paar
Dein Einfluss war gut, denn er wurde ruhig
Nur ein Kuss von dir und er war beruhigt
Er wurde sauber und ‘n anderer Mensch
Verfiel dei’m Zauber – Don’t you understand?
Er wurde erst durch deine Liebe stark
Du warst die Hoffnung die man ihm nie gab
Er nahm dich zur Frau und gab dir sein Namen
Er hat dir vertraut und gab dir sein’ Wagen
Er kämpfte sich frei und baute was auf
Beschenkte dich reich, ‘n Traum von nem Haus
Er wünschte sich Kinder, wollte Familie
Das hat ihm gefehlt, ne stolze Familie
Bis er es rausfand, shit, das is nich war
Bis er nach Haus kam und dich mit ihm sah

[Hook]
Warum verlässt du mich? Ihr habt euch die Treue geschworn
Das Gefühl war da, doch dann gings verlorn
Am Anfang wart ihr so verliebt
Doch das kann sich ändern eh man sich versieht
Und um zu lieben braucht man zwei sonst wird man verletzt
Und ist tot und zerstört und fragt: Warum verlässt du mich?

[Part II]
Er stellt dich zur Rede, will von dir wissen
Warum treibst du es mit Fremden du Flittchen?
Warum zu Haus und dass er dich erwischt?
Und warum nicht drauße,n sag ihm was es ist
Schaust ihn an und sagst es sei ein Spiel
Wie in Basic Instinct, das heiße nicht viel
Wenn ihr ein Kind krieg käm es nicht mehr vor
Und weil er blind ist glaubt er dir auf’s Wort
Er verzeiht dir ohne hinterfragen, doch er sagt
Schatz wann willst du Kinder haben
Er wünschte sich so sehr ein kleinen Jung
Du lächelst nur und sagst du seist zu jung
Er sieht das Beben kommen wie Seismologe
Wird rückfällig und schwach und greift zur Droge
Und du machst weiter, springst von Bett zu Bett
Als sei’s egal, wie sehr du ihn verletzt
Du lässt ihn allein, so hässlich zu sein
Du bringst ihn dazu das er Nächte lang weint
Er weiss nicht wohin verzweifelt, geschockt
Setzt sich ‘n Schuss, die Zeit wird gestoppt

[Hook]

[Part III]
Als er kam da füllte er die Leere
Sie gab den Job auf und ihre Karriere
Packte die Koffer, sagte schnell Goodbye
Küsste die Freunde und zog bei ihm ein
Weg von Zuhause, fern von ihrer Stadt
Die ersten Nächte kam’ und sie war nackt
So lag sie da und schlief in seinen Armen
Sie ließ ihn machen, stellte keine Fragen
Wenn Besuch kommt präsentiert er sie
Wenn er geht behandelt er sie wieder wie
Ein Stückchen Schmuck, rein in die Vitrine
Wenn sie was sagt fragt er ob sie ihn liebe
So geht es weiter, sie gehen niemals aus
Unternehmen nichts, er muss wieder raus
Und sagt irgendwer muss ja was verdienen
Ey, putz die Wohnung, spül, wasch die Gardinen
Sie ist allein, der Sex ist nur sporadisch
Sie fragt warum das Leben nur so hart ist
Sie hatte Freunde, Freiraum und mehr
Sie hatte Träume, n’ Einkommn und mehr
Eines Nachts kommt er in den Raum
Sturzbetrunken und schlägt sie fast blau
Als er schläft schleicht sie sich hinaus
Und denkt Gott sei Dank bin ich raus

[Hook]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *